29.04.2021 in Veranstaltungen

Kreis-SPD: Ein gutes Leben fordert gute Arbeit

 

Der "Tag der Arbeit", der am 1. Mai gefeiert wird, war für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Ausgangspunkt für zahlreiche Verbesserungen. Sei es bei der Arbeitszeit, bei Lohnentwicklungen oder bei der Mitsprache in Betrieben. "Die Arbeitswelt wurde dann am meisten positiv beeinflusst, als viele Menschen sich daran beteiligten. Gewerkschaften, weitere Verbände und die SPD muss alles daransetzen eine neue Bewegung zu schaffen. Die Arbeitswelt steht vor enormen Herausforderungen. Wir brauchen gute Arbeit für alle!", erklären die SPD-Kreisvorsitzenden Alexandra Nohl und Christian Holzer. 

Die Kreis-SPD lädt am Samstag, 1. Mai von 12 bis 13 Uhr zu einer digitalen Mai-Kundgebung zum Thema "Solidarität ist Zukunft" ein. Als Rednerin konnte die SPD die ehemalige Landesvorsitzende von verdi und aktuelle MdB, Leni Breymaier gewinnen. An der anschließenden Diskussionsrunde werden sich beteiligen Neza Yildirim und Patrick Diebold, beide Bundestagskandidaten, und Eberhard Schneider ehemaliger 1. Bevollmächtigter der IG Metall Bruchsal. Um eine Anmeldung wird gebeten unter christian.holzer@spd-karlsruhe-land.de.

08.03.2021 in Veranstaltungen

Alexandra Nohl am Infostand in Östringen

 

Am vergangenen Samstag war die SPD-Landtagskandidatin Alexandra Nohl in Östringen, um bei strahlendem Sonnenschein mit Passant*innen ins Gespräch zu komme und sich persönlich bekannt zu machen. Am kontaktlosen Infostand konnten sich Interessierte mit Infomaterial versorgen und die Damen durften sich eine bunte Primel zum bevorstehenden Frauentag aussuchen. Unterstützt wurde Alexandra bei der Aktion von der Ortsvereinsvorsitzenden Birgit Michaelsen und ihrer Stellvertreterin Silke Bott.

Viele zeigten sich angetan und freuten sich über ein kurzes Gespräch mit der engagierten Kandidatin. Auch die blumigen Frühlingsgrüße fanden rasch neue Besitzerinnen.

07.02.2021 in Veranstaltungen

Alexandra Nohl auf Tour durch Östringen

 

Am 6. Februar war die SPD-Landtagskandidatin Alexandra Nohl in Östringen unterwegs, um die Ortsteile besser kennenzulernen und zu erfahren, wo es Potential für Verbesserungen gibt. Begleitet wurde sie zunächst von der Östringer Ortsvereinsvorsitzenden Birgit Michaelsen, später vom Odenheimer Vorsitzenden Christian Huth.

Erste Station war der Industriepark am westlichen Ortsteingang von Östringen, wo Heidi Wolf-Pfeifer eine Übersicht über die Entwicklung des Industriegebietes von den 1960er Jahren bis heute gab. Dabei kamen wie wechselnden Betreiber des Nylonfaserwerks ebenso zur Sprache wie die Ansiedlung neuer Firmen und die Mitarbeiterzahlen. Am Schulzentrum stand der ehemalige Schulsprecher Robin Wittmer und Silke Bott Rede und Antwort zur Situation an den Schulen, geplante Baumaßnahmen und notwendige Ergänzungen der Infrastruktur. An der Gustav-Wolf-Kunstgalerie bekam Alexandra von Gjentile Bajra einen Einblick in Leben und Wirken des Namensgebers sowie zur Geschichte der jüdischen Bevölkerung in Östringen. Beeindruckt zeigte sich Alexandra von der Schönheit des alten Ortskerns von Östringen mit seinen Fachwerkhäusern.

In Tiefenbach empfing der Ortschaftsrat Alexander Frank die Kandidatin am Jugendzentrum WaGong und erzählte von der wechselvollen Geschichte des Projekts, das sich gerade in der Umstrukturierung befindet und zu neuem Leben erwachen soll unter Beteilung der Jugendlichen. Vor dem Feuerwehrhaus konnte Alexandra die Einsatzfahrzeuge anschauen. Klaus-Dieter Knorr berichtete von der erfolgreichen Tätigkeit der vier Östringer Abteilungen, die in den vergangenen Jahren neue Fahrzeuge bekommen haben oder noch bekommen sollen und von der Nachwuchsarbeit der Feuerwehr sowie der personellen und materiellen Ausstattung. Unterstützt wurde Klaus-Dieter vom Tiefenbacher Kommandanten Daniel Friedenauer. Alexandra Nohl interessierte sich dabei auch für den Anteil der weiblichen Feuerwehrmitglieder, der in Odenheim überdurchschnittlich hoch ist. Besuch und Foto beim „Mondputzer“ durften natürlich nicht fehlen.

In Odenheim standen der Besuch am Rathaus und vor dem neuen Kindergarten im „Sternen“ im Mittelpunkt des Interesses. Franziska Hamann und Christian Huth schilderten den langen Weg von der Suche nach einer neuen Nutzung des ehemaligen Gasthauses bis zur Schaffung von Plätzen zur Kinderbetreuung. Auch der angrenzende „Hexenzipfel“ wurde in Augenschein genommen. Obwohl „tiefgekühlt“ machten Alexandra und Christian noch einen Abstecher zur Östringer TSV-Halle, um über sportliche und kulturelle Veranstaltungen zu sprechen.

Sowohl wir als Gastgeber als auch Alexandra hätten uns mehr Begegnungen mit Bürger*innen gewünscht, aber dies ließen die Abstandsregeln leider nicht zu. Trotzdem hat der Rundgang allen Beteiligten Spaß gemacht und Alexandra eine Menge an Informationen mit auf den Weg gegeben.

03.02.2021 in Veranstaltungen

SPD: BW braucht eine neue Regierung

 

Die Sozialdemokratie in Baden-Württemberg möchte raus aus der Opposition und das Land in wichtigen Zukunftsfragen wie Bildung, Arbeit, Klimaschutz und Mobilität aktiv mitgestalten. "Die letzten Jahre ist zu wenig passiert in Baden-Württemberg im Vergleich zur grün-roten Regierung von 2011 bis 2016", so die SPD-Kreisvorsitzenden Alexandra Nohl und Christian Holzer. Die SPD-Kreisspitze ergänzt: "Das Schulchaos muss ein Ende finden und echte Chancengleichheit mit kostenfreien Kitas auch in Baden-Württemberg Einzug finden."

In einer Veranstaltung der SPD-Landtagskandidaten Aisha Fahir, Alexandra Nohl und Stephan Walter mit SPD-Spitzenkandidat Andreas Stoch am Sonntag, 7. Februar, 11 Uhr über WebEx soll deutlich gemacht werden, warum es eine neue Regierung in BW braucht und die CDU aus der Regierung geworfen werden muss. 

"Im Landkreis brauchen wir wieder eine sozialdemokratische Stimme im Landtag und Abgeordnete, die auch zwischen den Wahlen von sich hören lassen, anstatt immer erst kurz vor der Wahl", so die Kreis-SPD abschließend in ihrer Pressemitteilung.  Anmeldung zur digitalen Veranstaltung werden bis zum 6. Februar entgegengenommen unter christian.holzer@spd-karlsruhe-land.de.

17.09.2020 in Veranstaltungen

Politischer Stammtisch mit der Landtagskandidatin Alexandra Nohl

 

Unsere frisch nominierte Landtagskandidatin Alexandra Nohl war zu Gast beim politischen Stammtisch der SPD zum Thema „Zukunft der Bildung in Baden-Württemberg“.

Als Konrektorin einer Ganztagesgrundschule ist sie Expertin in Sachen Bildung und die Zukunft der Schulen damit auch ein Herzensthema für Alexandra Nohl.

In ihrer Einführung gab sie zunächst einen Überblick über die Situation der Schulen in Baden-Württemberg, die sich im Zuge der Corona Pandemie verschärft hat. Große Herausforderungen stellen insbesondere die unterschiedliche technische Ausstattung der Schulen, die finanzielle Situation der Kommunen, die großen Klassen sowie die Belastungen von Lehrkräften und Schulleitungen dar. Gemeinschaftsschulen erleben immer noch ein Problem der Akzeptanz und bei den Gemeinschaftsschulen der Region gibt es bisher noch keine gymnasiale Oberstufe.

In einem von ihr vorgestellten Grundsatzpapier der SPD, „Das krisenfeste Klassenzimmer“, wurden diese Herausforderungen aufgegriffen und konkrete Umsetzungsideen für das Schuljahr 20/21 formuliert. Darunter sind Punkte wie die aktivere Unterstützung der Schulleitungen durch Kultusministerium, Schulämter und Regierungspräsidien, regelmäßige Virustests für Lehrkräfte, finanzielle Anreize für die Kommunen  durch Bund und Länder, der weitere Ausbau der Schulsozialarbeit, Stärkung und Förderung der beruflichen Bildung, Entwicklung von partnerschaftlichen Konzepten mit Kommunen, Eltern, Lehrkräften, Schülern und Verbänden sowie die Verbesserung der Kommunikation zwischen Ministerium und Schulen erwähnt.

Was die Medienkompetenz der Schülerschaft betrifft, sieht Alexandra Nohl die Notwenigkeit der Implementierung von 1 Schulstunde pro Woche schon in der Grundschule.  Des Weiteren sollten Standards für eine digitale Grundausstattung der Schulen definiert werden.

In der anschließenden Diskussion herrschte große Einigkeit, dass Baden-Württemberg als Wissens- und Technologiestandort dem Thema Bildung und Digitalisierung einen noch höheren Stellenwert einräumen muss um den bevorstehenden Strukturwandel meistern zu können.

H. Wolf-Pfeifer