24.04.2019 in Ankündigungen von SPD Karlsruhe-Land

Kreisdelegiertenkonferenz mit dem SPÖ-Abgeordenten Joe Weidenholzer

 
KOMMT ZUSAMMEN!

Für ein soziales und demokratisches Europa und einen solidarischen Landkreis Karlsruhe.

Mit dem SPÖ-Europaabgeordneten Joe Weidenholzer.

In 32 Tagen fällt die Entscheidung. KOMMT ZUSAMMEN, für ein soziales und demokratisches Europa und einen solidarischen Aufbruch für den Landkreis Karlsruhe.

Wir laden Euch ganz herzlich zur Kreisdelegiertenkonferenz 

am Freitag, 3. Mai, 19 Uhr ins Pfarrzentrum Kirrlach, Schlossstr. 15, 68753 Waghäusel-Kirrlach ein. 

Als Gastredner konnten wir von unserer österreichischen Schwesternpartei, der SPÖ, den engagierten Europaangeordneten Joe Weidenholzer aus der Region Linz gewinnen.

Dr. Joe Weidenholzer ist seit 2011 Mitglied des Europaparlaments und war von 1991 bis 2015 Präsident der Volkshilfe Österreich.

 

Vorläufige Tagesordnung

  1. Begrüßung und Formalien
  2. "Solidarischer Aufbruch für den Landkreis Karlsruhe"
  3. Rede zur Europäischen Union - Joe Weidenholzer (SPÖ, MdEP)
  4. Diskussionsrunde zur Kreistags- und Europawahl
  5. Verschiedenes
  6. Schluss

Trotz der hohen Termindichte so kurz vor der Kommunal- und Europawahl, hoffen wir auf eine rege Teilnahme, um uns nochmals gemeinsam auf diese Wahl einzuschwören.

Der SPD-Kreisvorstand freut sich auf Euer Kommen.

 

Herzliche Grüße 
 
Christian Holzer                              Patrick Diebold, Saskia Heiler, Uwe Presler und Vanessa Rieß
Kreisvorsitzender                                                        Stellv. Kreisvorsitzende

16.04.2019 in Pressemitteilungen von SPD Karlsruhe-Land

Kreis-SPD kämpft für gebührenfreie Bildung und ein 365€-Jahresticket für den KVV

 

„Solidarischer Aufbruch für den Landkreis Karlsruhe“, unter diesem Motto fand in den vergangenen Wochen in Bretten, Bruchsal, Stutensee, Ettlingen und Kraichtal, in Zusammenarbeit mit den SPD-Ortsvereinen im Landkreis Karlsruhe, die Veranstaltungsreihe der SPD-Karlsruhe Land statt. Der Vorsitzende der Kreistagsfraktion Markus Rupp, Kreisvorsitzender Christian Holzer, Bürgermeister Franz Massino und Elmar Himmel sowie weitere Kreisräte der Sozialdemokratie blickten zurück auf die Wahlperiode 2014-2019 und stellten sich den Fragen der anwesenden Bürger.

„Wir haben als SPD im Kreistag Karlsruhe durch Anträge in den Bereichen Bildung, Soziales und Wohnen wichtige Entwicklungen angestoßen. Dies wollen und müssen wir intensivieren, um den Herausforderungen gerecht zu werden“, so Markus Rupp, Bürgermeister in Gondelsheim und Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion.

Zugleich warb die Kreis-SPD für ihr Wahlprogramm „Solidarischer Aufbruch“. Im Kreistagswahlprogramm fordern die Sozialdemokraten mehr bezahlbaren Wohnraum z.B. durch die Gründung einer kreiseigenen Wohnungsbaugenossenschaft und einen leidenschaftlicheren Einsatz gegen Kinder- und Altersarmut. Durch die flächendeckende Einführung eines Kinder- und Seniorenpasses soll der Landkreis dabei zu einer solidarischen Region weiterentwickelt werden. Ebenso soll der Landkreis pestizidfrei werden und bis spätestens 2040 CO2 neutral sein.

„Wir wollen eine bezahlbare und ökologische Mobilität für ALLE Menschen, daher fordern wir ein 365€ Jahresticket für den ganzen KVV“, so der SPD-Kreisvorsitzende Christian Holzer.

Ein weiteres Anliegen der Genossinnen und Genossen ist die Bildung. „Gebührenfreie Bildung heißt für uns Chancengleichheit. Daher werden wir uns Wahlkampf für das Volksbegehren gebührenfreie Kindertagesstätten stark machen“, ergänzen Dagmar Elsenbusch, Gemeinde- und Kreisrätin aus Pfinztal und Ruth Römpert, Gemeinde- und Kreisrätin aus Kraichtal.

„Die Kreis-SPD hat klare Werte und starke Ziele. Die SPD ist aktuell mit 19 von 91 Kreisräten drittstärkste Kreistagsfraktion. Klar ist, nur mit einem starken Ergebnis können wir uns Programm umsetzen“, so Holzer abschließend.

13.04.2019 in Europa von SPD Karlsruhe-Land

Martin Schulz spricht in Bruchsal

 
Der ehemalige Präsident des Europäischen Parlaments Martin Schulz, MdB, kommt am Donnerstag, 25. April nach Bruchsal. "Martin Schulz ist ein leidenschaftlicher Europäer und Politiker, der Populisten entschlossen entgegentritt. Wir freuen uns, dass Martin Schulz nach Bruchsal kommt und über die sozialdemokratische Idee für die Europäische Union spricht", so der Kreisvorsitzende der Sozialdemokratie Karlsruhe-Land Christian Holzer. 

Die Veranstaltung trägt den Titel "Mittagspause mit Martin Schulz" und findet am Donnerstag, 25. April, um 11.30 Uhr im Wirtshaus am Europaplatz statt. Der SPD-Kreisverband Karlsruhe-Land lädt bereits heute alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein.

13.04.2019 in Landespolitik von Andreas Stoch

Kommunalwahlkampf: SPD setzt auf gebührenfreie Kitas

 

Die Landes-SPD setzt im Kommunalwahlkampf voll auf ihre Forderung nach gebührenfreien Kitas. Der Landesvorsitzende Andreas Stoch und Generalsekretär Sascha Binder präsentierten am Samstag vor der SPD-Zentrale in Stuttgart zum offiziellen Start der Wahlplakatierung ein entsprechendes Bildmotiv, das in den nächsten sechs Wochen auf Großflächen und rund 30.000 Kleinplakaten in Baden-Württemberg bis zur Wahl am 26. Mai zu sehen sein wird.

09.04.2019 in Pressemitteilungen von SPD Karlsruhe-Land

Schulstudie für den nördlichen Landkreis gefordert

 

Angesichts  der Debatte über eine gymnasiale Oberstufe an einer Gemeinschaftsschule des nördlichen Landkreises Karlsruhe fordert die Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) gemeinsam mit der Kreis-SPD ein Gutachten zur regionalen Schulentwicklung im nördlichen Landkreis.

"Wir wollen das bestmögliche Bildungsangebot für alle vor Ort sicherstellen", so SPD-Kreisvorsitzender Christian Holzer.

Bei rückläufigen Schülerzahlen und der Einrichtung einer Oberstufe an einem Standort sollen die Auswirkungen auf bestehende Schulen umfassend geprüft werden. "In Schleswig-Holstein brachen die Anmeldungen an Gemeinschaftsschulen in direkter Nachbarschaft zu Standorten mit GMS-Oberstufen um bis zu 85% ein", gibt AfB-Kreisvorsitzender Stephan Walter zu bedenken. "Die nun geäußerte Sorge von Hambrücken ist daher absolut berechtigt", so Walter.

"Sinnvoll wäre, wenn die Schulträger des nördlichen Landkreises eine Studie zur regionalen Schulentwicklung in Auftrag gäben, welche sämtliche denkbare Szenarien nebst Auswirkungen auf Schülerströme prognostiziert", so Walter weiter. Solche Gutachten hätten Verbände, wie etwa die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW), bereits in der Vergangenheit für andere Raumschaften in Auftrag gegeben. Die Kreis-SPD sprach sich bei Regierungspräsidentin Nicolette Kressl bereits für eine Koordinierung der regionalen Schulentwicklung aus. Dieser Bedarf müsse von den Kommunen geäußert werden, antwortete Kressl dem SPD-Kreisvorsitzenden Christian Holzer, damit das Regierungspräsidium als Schulaufsichtsbehörde tätig werden kann.