Mit den Rothäuten auf der Pirsch

Veröffentlicht am 02.09.2020 in Ortsverein
 

Mit den Rothäuten auf der Pirsch

Drei große und 14 kleine Freizeit-Indianer*innen trafen sich am 25. August zum Ferienprogramm im Lager bei der Odenheimer Grillhütte, um gemeinsam zu basteln und zu spielen.

Nachdem sich alle Kinder indianische Namen ausgesucht hatten, konnten „Schneller Hase“ und „Verwirrter Biber“ mit Silke Bott Stoffbeutel bemalen oder sich Stirnbänder gestalten. Dabei entstanden wunderschöne Kunstwerke. Andere Kinder spielten im Wald und bauten in Eigenregie eine Hütte.

Nach einem kurzen Imbiss ging es gemeinsam auf den Erlebnispfad, auf dem eine Reihe von Überraschungen die Kinder erwartete. Angelika Heim hatte an verschiedenen Stationen Zettel mit Aufgaben verteilt. So mussten die kleinen Rothäute sich gegenseitig mit verbundenen Augen über Hindernisse führen, einen steilen Weg ohne Hilfe der Hände hinaufkraxeln, gingen  am „Silberberg“ und in der „Schlangengrube“ auf Schatzsuche und bewiesen ihren Mut bei der Begegnung mit Brennnesseln und wilden Tieren wie Eichhörnchen oder Salamandern. Am Ziel der Route, dem Siegfriedsbrunnen, durften die Jäger und Sammler in der „Heiligen Quelle“ nach Goldnuggets suchen und bewiesen ihre Geschicklichkeit beim Weitergeben von wassergefüllten Bechern.

Am Siegfriedsbrunnen wartete die Squaw „Flinke Zunge“ – die designierte Landtagskandidatin Alexandra Nohl - auf die Kinder und las ihnen einige Geschichten über den Alltag von Indianerkindern vor. Anschließend ging es zurück ins Basislager zum Picknick. Abschluss und Höhepunkt war das Eintreffen von Gabriele Pichlau mit einer Kühltasche voll leckerem Eis. Der Ruf „Eis für alle“ trieb die kleinen Rothäute aus allen Winkeln zurück ins Lager, wo sie von ihren Angehörigen wieder eingefangen werden konnten. Der Tag hat allen Kindern und Mitwirkenden großen Spaß gemacht.